Email Addresse

office@suedwind.at

Telefon

01/405 55 15

Ort

Laudongasse 40, 1080 Wien

emPOWER healthcare
Spende Solarenergie für ein Krankenhaus in Uganda
Unsere Mission
emPOWER healthcare

In Uganda haben viele Krankenhäuser und Gesundheitszentren keinen ausreichenden Zugang zu Strom. Regelmäßige Stromausfälle stellt Ärztinnen und Ärzte sowie medizinisches Personal vor massive Herausforderungen: Geräte fallen aus, Medikamente können nicht durchgehend gekühlt und Hygienemaßnahmen nicht umfassend eingehalten werden. Ohne verlässlichen Zugang zu Elektrizität können Menschen in Not oft nicht ausreichend medizinisch versorgt werden.

Mit der Initiative emPOWER healthcare unterstützt Südwind Gesundheitszentren beim Bau von Solaranlagen. Damit können medizinische Fachkräfte in Uganda ihrer Arbeit besser nachgehen und Leben retten.

Dazu brauchen wir Ihre Hilfe! Mit Ihrer Spende können Operationen und Geburten sicher durchgeführt, Medikamente länger haltbar gemacht und die Gesundheitsversorgung für eine ganze Region nachhaltig verbessert werden.

Die Idee

Saubere Energie
für bessere Gesundheitsversorgung

Katharina Nosal, stellvertretende Geschäftsführerin der österreichischen Menschenrechtsorganisation Südwind hat lange Zeit in Uganda gelebt und sich ehrenamtlich vor Ort engagiert. Im Sommer 2021 hat sie ein Hilferuf erreicht. Die ugandische Umweltschutzorganisation Enviromental Alert schlägt Alarm: Viele Regionen des Landes sind von der Corona-Pandemie schwer getroffen. Gesundheitszentren sind überlastet und brauchen in dieser schwierigen Phase dringend Unterstützung.

 

Daraus entstand das von Environmental Alert und Südwind gemeinsam entwickelte Projekt emPOWER healthcare. Durch die Installation von Solaranlagen erhalten Gesundheitszentren und Krankenhäuser einerseits sicheren Zugang zu sauberer, erneuerbarer Energie und können andererseits mehr Patientinnen und Patienten besser versorgen.

Was sind die Probleme?

Herausforderungen der Gesundheitszentren

  • Regelmäßige Stromausfälle beeinträchtigen die medizinische Versorgung in fast allen Bereichen und erhöhen das Unfallrisiko.

  • Stromausfälle während Operationen sind lebensbedrohlich.

  • Auf Entbindungsstationen erschwert das fehlende Licht in der Nacht eine sichere Entbindung, was zu schwerwiegenden Folgen für Mutter oder Kind führen kann.

  • Dringende Labortests oder Ultraschalluntersuchungen sind nicht möglich.

  • Aufgrund der mangelhaften Kühlung ist die sichere Lagerung von Impfstoff oft nicht möglich.

  • Bei Dunkelheit können Hygienemaßnahmen viel schwerer eingehalten werden.

  • Medizinische Geräte müssen durch die Stromausfälle viel öfter repariert werden, was mit stark erhöhten Kosten einhergeht.
Was tun wir?

Phase I: Busese Medical Center

Für die erste Phase des Projekts soll das Busese Medical Center 3 im Kikuube District aufgerüstet werden. Das Gesundheitszentrum versorgt ländliche Gemeinden im Westen Ugandas, einer strukturell schlecht angebundenen und von COVID-19 besonders schwer betroffenen Region.


Besonders gefährdete Gruppen in dieser Region wie Frauen, Mädchen und Menschen mit Behinderungen haben aufgrund sozialer, kultureller und wirtschaftlicher Barrieren kaum Zugang zu Gesundheitsdiensten. Diese bereits prekäre Situation wurde durch die COVID-19-Pandemie massiv verschlimmert.


Mit der Installation einer Solaranlage kann die medizinische Versorgung rasch und wesentlich verbessert werden.

Timeline

Die ersten Schritte

Die Installation der ersten Solaranlage ist nur der erste Schritt von emPOWER healthcare. Schulungen für den Betrieb und die Wartung der Systeme helfen dabei, die unabhängige und langfristige Versorgung mit sauberer Sonnenenergie sicherzustellen. Zusätzlich ist der Kauf von vier elektronischen Dreirädern vorgesehen, um einen Rettungsdienst und Transport von Medikamenten zu ermöglichen.

Parallel zur Installation der ersten Solaranlage werden außerdem weitere Gesundheitszentren in der Region einer detaillierten Bedarfsanalyse unterzogen.

Spenden

Unser Ziel ist es, insgesamt vier Gesundheitszentren in Uganda mit sicherer und sauberer Energie zu versorgen.

 

 

Um die erste Solaranlage bis März 2022 installieren zu können, benötigen wir bis Jahresende 7000 Euro.

 

Wenn Sie uns mit 35 Euro unterstützen, müssen wir nur 199 weitere Spenderinnen und Spender finden um unser Ziel zu erreichen.

 

 

Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie nachhaltige und zielgerichtete Hilfe!

Days
Hours
Minutes
Seconds

Verbleibende Zeit um weitere 199 Spenderinnen und Spender zu finden.

Standort

Busese Medical Center

Links

Falls Sie direkt Spenden möchten:

Hypo OÖ
IBAN: AT63 5400 0000 0037 1039
BIC: OBLAAT2L

Kontakt

Südwind Newsletter

So bleiben Sie informiert!

Teilen:

 

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin
Share on email

Copyright © Verein Südwind 2021